GKN stellt eAxle-Technologie der nächsten Generation vor

Kredit ohne Schufa ani

Neue elektrische Achstechnologie für Hybride

GKN stellt eAxle-Technologie der nächsten Generation vor

Die neue Achstechnologie ermöglicht präzise Drehmomentverteilung auf die einzelnen Räder (Bildquelle: GKN Driveline)

IAA Internationale Automobilausstellung Frankfurt, Halle 5.1, B32,

16. September 2015

GKN hat eine neue elektrische Achstechnologie mit Drehmomentverteilung entwickelt, die die Hybridfahrzeuge der nächsten Generation dynamischer machen wird. Die Technologie hilft Hybridfahrzeugen, sich gegenüber konventionellen Antrieben nicht nur bei der Effizienz, sondern auch bei der Leistung erfolgreich zu behaupten.

GKN glaubt, dass diese Technologie das Potenzial hat, in Hybridantrieben zur Standardkomponente zu werden, ihre Attraktivität zu erhöhen und ihre Akzeptanz zu beschleunigen. So könnte der hybride Allradantrieb bis 2025 für die meisten Fahrer zum bevorzugten Antrieb werden.

Das neue eAchsen-System integriert die GKN Twinster Technologie, die hier dazu eingesetzt wird, mehr Drehmoment zu einem einzelnen Rad zu lenken, um das Fahrzeug bei schnellen Richtungswechseln zu unterstützen und so das Fahrverhalten beim Kurvenfahren wesentlich zu verbessern. Dieser Prozess wird als Drehmomentverteilung bezeichnet.

Jim Voeffray, GKN Driveline Senior Vice President of Programme Management and Strategy, erklärte hierzu: “Das GKN eAchsen-System mit Drehmomentverteilung ist beim Fahrverhalten der Hybridfahrzeuge ein großer Schritt nach vorn: Fahrzeuge mit hoher Leistung, die sich besser fahren lassen und effizienter sind. GKN arbeitet bereits seit einiger Zeit an der elektrischen Drehmomentverteilung und hat dabei eAchsen und die Technologien zur Drehmomentverteilung in der Produktion eingeführt und so unsere Kompetenz bei der Integration von Antriebssystemen in einer Reihe anspruchsvoller Programme bewiesen.”

Für diese Technologie gibt es eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten, von Automobilherstellern, die Hybridfahrzeuge mit überlegener Off-Road-Leistung anbieten wollen, bis zu leistungsorientierten Fahrzeugen, bei denen im On-Road-Betrieb mehr Traktion und besseres Kurvenverhalten gefordert werden.

GKN geht davon aus, dass bis 2025 fast die Hälfte aller Fahrzeuge mehr oder weniger umfassend elektrifiziert sein werden, wobei ein größerer Teil der erzeugten Leistung aus Elektromotoren stammen wird. Aktuelle Hybridfahrzeuge beziehen nur 30% ihrer Energie aus einer Batterie. GKN erwartet für die Zukunft, dass kleine, leistungsfähige Achsen mit elektrischer Drehmomentverteilung 60 bis 70% der Leistung liefern werden.

Die Automobilhersteller setzen bereits GKN eAchsen ein, um fahrerorientiertere Plug-in-Hybride, wie den Porsche 918 Spyder und den BMW i8 zu bauen, die eine hohe Effizienz mit der Leistung des Allradantriebs verbinden. Das neue GKN eAchsen-Modul zur Drehmomentverteilung enthält einen GKN EVO-Elektromotor mit 60 kW und 240 Nm, der eine elektrische Achse mit einem Übersetzungsverhältnis von 1:10 antreibt. Die beiden Kupplungen des Twinstermoduls verteilen das so erzeugte Drehmoment von 2.400 Nm auf die Hinterräder.
GKN wird das eAchsen-System mit Drehmomentverteilung Anfang 2016 auf seinem Testgelände in Nordschweden in Aktion zeigen. Das Unternehmen hat in Zusammenarbeit mit seinen Kunden potenzielle Anwendungen für dieses Antriebskonzept identifiziert und glaubt, dass es innerhalb der nächsten drei Jahre zur Produktion in einer Fahrzeugplattform programmiert und integriert werden könnte.

Peter Moelgg, President of Engineering bei GKN Automotive, fügte hinzu: “Die Forschung und Entwicklung bei GKN konzentriert sich auf die Entwicklung von Technologien, die diesen entscheidenden Wendepunkt für elektrische Antriebe in der Massenproduktion herbeiführen können. Leistungsfähigere, dynamischere Hybrid-Technologie von GKN wird dazu beitragen, die Bedeutung von batteriebetriebenen Fahrzeugen zu erhöhen und den Kunden eine neue Erfahrung von Dynamik zu bieten. Der Erfolg unserer eAxle-Systeme in Sportwagen für Porsche und BMW hat gezeigt, wie eine richtige Hybridisierung für den Fahrer neue Wertversprechen ermöglichen kann. Wir arbeiten nun an für die Massenproduktion geeigneten Versionen dieser Technologie, die zudem auch die Drehmomentverteilung übernehmen.”

GKN hat in der Vergangenheit eine Reihe von Innovationen entwickelt, die Fahrzeuge reaktionsschneller, kontrollierbarer und effizienter machen. Das Unternehmen hat sich in den letzten fünf Jahren vom weltweit größten Zulieferer von Sperrdifferentialen, Gleichlaufgelenken und leichten Antriebswellen zu einem führenden Anbieter von intelligenten Hybrid- und Allradantriebssystemen entwickelt. Es hat mit Porsche und BMW eng bei der Vorstellung der führenden Plug-in-Hybridprogramme zusammengearbeitet: dem Porsche 918 Spyder und dem BMW i8.

Am Stand des Unternehmens auf der 66. IAA in Frankfurt (Halle 5.1, B32) wird eine Reihe neuer Technologien vorgestellt, die die steigende Nachfrage nach Hybriden für Allradantriebe erfüllen. GKN zeigt außerdem ein kompaktes eAchsen-System, das für die neue globale Architektur von Volvo entwickelt worden ist, und das System zur Drehmomentverteilung im völlig neuen Ford Focus RS.

Moelgg schloss mit der Bemerkung: “Die künftigen eAchsen von GKN werden immer mehr Fahrzeugen die Kombination aus der Effizienz eines Plug-in-Hybrids und der unübertroffenen Dynamik des Allradantriebs eröffnen. Die Entwicklung und Einführung dieser entscheidenden Technologie wird die allgemeine Einführung von Plug-in-Hybriden voranbringen. GKN wird noch schneller kleinere Ausführung der eAchsen entwickeln und die Integration der elektrischen Drehmomentverteilung in die Fahrzeugplattformen vereinfachen.”

GKN Automotive ist der weltweit führende Entwickler von Antriebstechnologie und ein Experte bei konventionellen, Hybrid- und Elektroantrieben. GKN Automotive umfasst die Geschäftsbereiche GKN Driveline und GKN Powder Metallurgy und ist ein echter Integrationspartner der weltweiten Automobilindustrie. GKN Automotive bietet markenspezifische Fahrerlebnisse, von Stadt- bis hin zu Sportautos und von fortschrittlichen Allradantrieben bis hin zu intelligenten Hybridsystemen. An 46 Produktionsstandorten in 22 Ländern beschäftigt GKN Driveline über 26.500 Mitarbeiter. GKN Powder Metallurgy, der weltgrößte Hersteller von Präzisionsbauteilen aus Pulvermetall, verfügt über ein erfahrenes Team aus 6.500 Mitarbeitern und beliefert Kunden durch ein Netz von über 30 Standorten auf allen fünf Kontinenten.

Firmenkontakt
GKN Driveline
Michael Clarke
Ipsley House Ipsley Church Lane
B98 0AJ Redditch Worcestershire
+44 (0)1527 533 660
[email protected]
www.gkn.com/driveline

Pressekontakt
Autoom Deutschland e.K. Public Relations
Peter Richter
Kirchplatz 3
53619 Rheinbreitbach
02224 – 91 98 091
02224 – 91 98 092
[email protected]
www.autocom-deutschland.de

Kredit ohne Schufa ani
Share

Share this post:

Related Posts

Comments are closed.