• 2. März 2024

Unentdeckte Einsparpotenziale im Fuhrpark

ByPressemitteilungen

Aug 20, 2015

CVO Fuhrpark-Barometer 2015 zeigt Relevanz von Sale-and-Leaseback und Serviceleistungen im Flottenmanagement

Unentdeckte Einsparpotenziale im Fuhrpark

CVO Fuhrpark-Barometer 2015 zeigt Einsparpotenziale im Fuhrpark (Bildquelle: Arval Deutschland)

München, 20.08.2015 – Sale-and-Leaseback fristet bislang noch ein Schattendasein, die Auslagerung von Serviceleistungen dagegen kommt langsam, aber sicher in den Köpfen der Fuhrparkmanager an. Das deckt das aktuelle CVO Fuhrpark-Barometer 2015 auf. Fuhrparkmanager lassen demnach noch bares Geld liegen – nämlich Liquiditätsvorteile durch Sale-and-Leaseback oder Einsparungen durch Outsourcing von Leistungen im Flottenmanagement. Nur 9 Prozent der Unternehmen mit mehr als 1.000 Angestellten nutzen aktuell die Liquiditätsvorteile des Sale-and-Leaseback. In kleinen und mittelständischen Unternehmen wird diese Variante noch gar nicht verfolgt. Das Bewusstsein für Einsparpotenziale durch die Inanspruchnahme von Serviceleistungen eines Leasinganbieters ist dagegen über alle Unternehmensgrößen hinweg bereits vorhanden. Vor allem im Bereich des Kraftstoffmanagements sind 25 Prozent aller Firmen mit bis zu 100 Mitarbeitern sowie 23 Prozent aller Firmen mit mehr als 100 Angestellten überzeugt, dass das ausgelagerte Tankkartenmanagement große Einsparungen erzielt. Die gesamte Studie kann kostenlos unter www.arval.de bezogen werden.

Bei Sale-and-Leaseback verkauft ein Unternehmen, das noch kein Full-Service-Leasing nutzt, seine Fahrzeuge aus dem Kauffuhrpark an die Leasinggesellschaft und least diese im Anschluss für die Nutzung zurück. Dadurch, dass die Leasingraten als Betriebsausgaben abgesetzt werden können, sowie durch den Mittelzufluss aus dem Verkauf, ergeben sich Liquiditätsvorteile. Erkannt haben dieses Potenzial bisher 4 Prozent der Firmen mit 100 bis 999 Angestellten und lediglich knapp jedes zehnte Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern. Bei kleineren Unternehmen ist Sale-and-Leaseback hingegen noch gar nicht angekommen.

Im Gegensatz dazu ist die Auslagerung von Serviceleistungen wie Tankkartenmanagement oder Wartung und Verschleiß bei den meisten Unternehmen bereits anerkannt. Über alle Unternehmensgrößen hinweg erachten die Fuhrparkverantwortlichen dabei das Outsourcing des Kraftstoffmanagements in Verbindung mit einer Tankkarte als die erfolgversprechendste Maßnahme – gefolgt vom Versicherungsmanagement und der Fahrzeugwartung. Für kleinere Unternehmen mit bis zu 99 Mitarbeitern spielen zudem der Rund-um-die-Uhr-Service und das Unfallmanagement eine Rolle.

„Die Resultate des diesjährigen CVO Fuhrpark-Barometers zeigen, dass die Fuhrparkmanager die Kosten stets im Blick haben – so rücken auch zunehmend neue Finanzierungsformen in den Fokus. Es ist deswegen durchaus anzunehmen, dass sich der Trend zu alternativen Finanzierungsformen wie Sale-and-Leaseback in den kommenden Jahren weiter fortsetzen wird“, kommentiert Sebastian Fruth, Sprecher für den CVO in Deutschland, die Umfrageergebnisse. „Auch wenn Sale-and-Leaseback heute, vor allem für kleine Unternehmen, noch kaum relevant ist, werden die Einsparpotenziale nicht mehr lange unentdeckt bleiben.“

Zum Corporate Vehicle Observatory (CVO)
Der CVO ist eine unabhängige Expertenplattform für Fachleute im Bereich Flottenmanagement, die 2002 von Arval und der Muttergesellschaft BNP Paribas initiiert wurde. Im Rahmen des europaweit ausgelegten CVO werden Expertenrunden veranstaltet und Fachpublikationen herausgegeben.
Das jährlich erscheinende CVO Fuhrpark-Barometer enthält 2014 die Ergebnisse der Befragung von mehr als 3.634 Flottenentscheidern in 12 EU-Ländern. In Deutschland wurden im Auftrag von Arval durch das Meinungsforschungsinstitut csa 301 Fuhrparkentscheider telefonisch interviewt. Je nach Unternehmensgröße handelte es sich dabei um Firmeninhaber, Fuhrpark- oder Einkaufsleiter aus Handels-, Dienstleistungs-, Industrie- und Baubetrieben mit unterschiedlich großen Flotten.

Über Arval Deutschland
Arval ist ein 100%iges Unternehmen der BNP Paribas SA, einem der weltweit führenden europäischen Bank- und Finanzdienstleister. In Deutschland hat Arval eine Flotte von ca. 27.000 Fahrzeugen unter Vertrag (Dezember 2014) und ist einer der leistungsstärksten herstellerunabhängigen Anbieter für Full-Service-Leasing. Die Arval-Mobilitätsdienstleistungen werden Geschäftskunden mit Pkw und Nutzfahrzeugen angeboten. www.arval.de

Über Arval
Arval wurde 1989 als 100%ige Tochter der BNP Paribas Gruppe gegründet und hat sich auf Full-Service-Leasing spezialisiert. Arval bietet seinen Kunden – Firmenkunden, KMUs sowie großen internationalen Gesellschaften – maßgeschneiderte Lösungen, die die Mobilität der Fahrer optimieren und den Unternehmen die mit dem Flottenmanagement verbundenen Risiken abnehmen. Arval hat sich im Dienste seiner Kunden der fachkundigen Beratung und Service-Qualität verschrieben. Das Unternehmen ist derzeit in 25 Ländern mit mehr als 4.000 Mitarbeitern und einem Partner-Netzwerk in 14 Ländern vertreten. Die Leasingflotte umfasst mehr als 725.000 Fahrzeuge weltweit (Dezember 2014). Innerhalb der BNP Paribas Gruppe gehört Arval zum Kerngeschäftsfeld des Retail Banking. www.arval.com

Über BNP Paribas
BNP Paribas ist mit mehr als 185.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten, davon über 145.000 in Europa. Die Gruppe belegt Schlüsselpositionen in den beiden Geschäftsfeldern Retail Banking & Services (inkl. Domestic Markets und International Financial Services) sowie Corporate & Institutional Banking. In Europa hat die Gruppe vier Heimatmärkte (Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg) und BNP Paribas Personal Finance ist Marktführer bei Konsumentenkrediten. BNP Paribas baut derzeit ihr Geschäftsmodell einer integrierten Privatkundenbank in den Mittelmeerländern, in der Türkei und in Osteuropa aus und verfügt zudem über ein umfangreiches Netzwerk im Westen der USA. Im Corporate & Institutional Banking sowie der Sparte International Financial Services ist BNP Paribas führend in Europa, hat eine starke Präsenz in Nord- und Südamerika und verzeichnet starkes und nachhaltiges Wachstum im Asien-Pazifik-Raum. www.bnpparibas.de

Firmenkontakt
Arval Deutschland GmbH
Tamara Jonescheit
Ammerthalstr. 7
85551 Kirchheim b. München
+ 49 (0)89 90 477 -108
+49 (0)89 90 477 -33109
arval@maisberger.com
http://www.arval.de

Pressekontakt
Maisberger, Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Christian Thomas
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99-17
arval@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Teile den Beitrag mit Freunden