• 21. Juni 2024

Vom Burnout zur Balance: Der Slow Life-Trend bringt Entschleunigung in den Alltag

ByJörg

Jul 11, 2023

Immer mehr Menschen fühlen sich in Deutschland von einem Burnout bedroht. Seit der Pandemie geben Angestellte zunehmend an, sich unter Stress zu fühlen. Auch Berufseinsteiger sind häufiger betroffen. Die Risiken von chronischer Überbelastung können schwerwiegend sein und reichen von Magenverstimmungen und Kopfschmerzen bis hin zu Herzkrankheiten, Depressionen oder Arbeitsunfähigkeit. Als Reaktion darauf gewinnt der Trend des „Slow Life“ insbesondere unter Millennials an Popularität. Dabei wird ein bewussteres und langsames Leben angestrebt, um das Wohlbefinden und die Lebensqualität zu verbessern. Janina Rehbein von der myWorld Germany zeigt auf, wie wenige simple Anschaffungen zu einem ausgewogeneren Lebensstil und mehr Entschleunigung im Alltag verhelfen.

Berlin, 06.07.2023. In der modernen und zunehmend digitalen Berufswelt sehen sich Arbeitnehmer:innen auf unterschiedlichen Hierarchieebenen, vom Berufseinsteiger bis hin zum Vorgesetzten, zahlreichen Herausforderungen ausgesetzt. „Flexible Arbeitsmodelle wie Remote Work bieten zweifellos viele Vorteile, doch sie führen auch dazu, dass die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen“, so Rehbein. Als Konsequenz falle es selten leicht, komplett abzuschalten. Das bestätigen auch neuste Studien: Laut einer EU-Umfrage der OHS-Pulse ist arbeitsbedingter Stress bei 44 Prozent der Befragten gestiegen.1 Dies hat in den letzten Jahren zu einem drastischen Anstieg von Burnout- und Stressraten geführt.2 Die Symptome solcher Erkrankungen können je nach Person variieren, führen in der Regel aber zu Verspannungen, Kopfschmerzen, Verdauungsproblemen, Zähneknirschen und sogar Atemnot. Langfristig kann Stress körperlich und psychisch schwerwiegende Folgen haben und unter anderem zu Herzkreislauf-Krankheiten führen, sowie Burnout und Depressionen hervorrufen. „Menschen sollten beginnen, frühzeitig Gegenmaßnahmen zu ergreifen“, appeliert Janina Rehbein, Expertin bei myWorld. Damit es erst gar nicht zu folgenschweren Leiden kommt, können laut ihr kleine Helfer und Pausen in den Alltag integriert werden und für Entspannung sorgen. Sie erläutert, wie Verbraucher:innen mit simplen Anschaffungen und Life-Hacks dem hektischen Tempo der modernen Arbeitswelt entgegenwirken können. Mit kleinen Anschaffungen wie Zubehör für das Home-Office, Lampen für beruhigende Lichtquellen und Sport-sowie Küchenzubehör für einen gesunden Lebensstil, kann eine ruhige und ausgelassene Alltagsroutine etabliert werden. Sie integrieren bewusste Ruhepausen und entschleunigen somit – in allen Altersgruppen.

Mit Ruhe und Bedacht“ statt „höher, schneller, weiter“

Insbesondere junge Menschen engagieren sich gegen den stetig steigenden Druck der Leistungsgesellschaft. „Der Trend des „Slow Life“, der ursprünglich auf TikTok entstand und sich dann auf anderen Plattformen viral verbreitete, zielt darauf ab, im Alltag ein langsames Tempo einzuschlagen und den Fokus auf Qualität, Achtsamkeit und persönliches Wohlbefinden zu legen“, erklärt Rehbein. Bei dieser Lebensphilosophie geht es um die Rückbesinnung auf traditionelle Werte und einen bewussteren Umgang mit Zeit, Essen, Natur und zwischenmenschlichen Beziehungen. Es bedeutet, sich Zeit für sich selbst zu nehmen, Stress abzubauen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und das eigene Wohlbefinden zu fördern.

Entschleunigung in den eigenen vier Wänden

Ein zentraler Grundsatz eines langsamen und bedachten Lebensstils ist das achtsame Genießen. „Hierfür sind allerdings keine kostspieligen Wellness-Termine erforderlich“, weiß die Expertin der myWorld. Durch geringfügige Anpassungen im eigenen Zuhause können Verbraucher:innen eine spürbare Atmosphäre der Ruhe schaffen. Hierbei ist es von essenzieller Bedeutung, eine deutliche Trennung zwischen Arbeits- und Freizeitbereich herzustellen, um dem Gehirn die Möglichkeit zu geben, wirklich abzuschalten. „Bequem in Onlineshops finden Beschäftigte beispielsweise Büro-Paravents, die auch ohne separate Räume eine klare Abgrenzung zwischen Arbeits- und Wohnbereich ermöglichen“, klärt die Expertin bei der myWorld auf. Weiter sei laut ihr eine stimmungsvolle Beleuchtung von großer Wichtigkeit, da zahlreiche Studien die Auswirkungen von Licht auf die Psyche belegen. Rehbein rät hierbei zu einer ausgewogenen Verteilung der Raumbeleuchtung wie Bürolampen, Steh- und Deckenleuchten sowie den Einsatz von Lampinons, Kerzen und atmosphärischen Nachtlichtern. Diese und ähnliche Beleuchtungsobjekte sind bei Onlineportalen wie dem der myWorld. „Personen, die sich bereits gestresst fühlen, können in großen Anschaffungen einen weiteren Stressfaktor sehen. Onlineshops bieten hier eine gute Alternative“, so Rehbein weiter. Wer sich unsicher in der Anschaffung aus der Ferne ist, kann sich Vergleichsportale mit Bewertungsfunktionen zu Nutze machen vor dem Kauf.

Mit einer gesunden Routine Zeit für Bewusstsein im Alltag schaffen

Im „Slow Life“ geht es nicht darum, möglichst viele Aufgaben in kürzester Zeit zu erledigen, sondern darum, die Dinge mit Ruhe und Bedacht anzugehen“, mahnt Rehbein. Diese Lebensweise beinhalte oft den bewussten Verzicht auf übermäßigen Konsum, eine Vereinfachung des Lebensstils und die Schaffung einer entspannten Routine. Anti-Stress-Experten empfehlen dabei die Integration regelmäßiger Sporteinheiten. Daher ist es von Vorteil, immer eine breite Auswahl an Heimsportgeräten wie Yogamatten, Gewichten und Laufbändern in der Nähe zu haben. „Körperliche Betätigung geht Hand in Hand mit ausgewogener Ernährung“, so Rehbein weiter. Um eine gesunde Alltagsroutine aufzubauen, sollten Koch- und Essenszeiten geplant und als feste Termine behandelt werden. „Für einen energiegeladenen Smoothie am Morgen bieten sich Mixer und manuelle Gemüseschneider an“, führt Janina Rehbein weiter aus. Solche Anschaffungen können schnell sehr kostspielig werden. Auch hier verweist die Expertin auf Onlineshops hin. Bei myWorld beispielsweise könne mit Rabatten und Cashback deutlich gespart werden. Auch regelmäßige Bildschirmpausen sollten in den Alltag integriert werden. Dabei kann ein gestalterisches Hobby wie Stricken helfen. Es beruhigt die Augen, ermöglicht das freie Schweifen der Gedanken und fördert die kreative Auslebung, was wiederum neue Blickwinkel eröffnet. „Durch bewusste Entscheidungen im Alltag können Arbeitnehmer:innen ihr Zeitgefühl entschleunigen und ein erfülltes Leben führen, das im gesunden Gleichgewicht zu den Herausforderungen des beruflichen und familiären Alltags steht“, so die Expertin abschließend.

Teile den Beitrag mit Freunden

Kommentar verfassen

Kunden und Marketer finden auf ViralEmails.de