• 20. April 2024

Fast alle Verbraucher erwarten schon Selbstbedienung am POS

ByJörg

Mrz 4, 2024

In einer Welt, in der Komfort eine treibende Kraft ist, sind Self-Service-Lösungen zu einem festen Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. Ob Verkaufsautomaten, ganze Läden oder nur Kassen ohne Verkäufer*innen, diese Stationen verändern die Art und Weise, wie Kunden*innen mit Unternehmen interagieren. Schon vor sieben Jahren bevorzugten 81% aller Verbraucher*innen es, Angelegenheiten selbst zu regeln, statt Mitarbeiter*innen zu konsultieren.1 Seitdem ist die Nachfrage in Sachen SelbstbedienungsService auf Kund*innen- und Händler*innenseite stetig gestiegen. Unternehmen, vor allem im Einzelhandel, brauchen zukünftig also ein Zahlungssystem, dass zur neuen Klientel-Generation und ihren Bedürfnissen passt, dafür hat myPOS eine Lösung: die Einführung von myPOS SIGMA. „In den nächsten fünf Jahren findet schrittweise eine Wachablösung der Verbraucher*innen statt“, erklärt Zoltan Gyenge, Experte und Managing Director von myPOS. „Bald wird die technikaffine GenZ den größten Teil der Kundenbasis ausmachen, spätestens dann werden automatisierte, persönliche Technologien die Standardmethode zur Bereitstellung von Benutzererfahrungen sein“, so der Experte weiter.

Berlin, 28.02.2024. Die Digitalisierung schreitet dauerhaft voran und Innovationen erleichtern immer wieder sowohl Unternehmer*innen als auch Verbraucher*innen das Leben. Der „Self-Service“-Trend hat sich über die letzten Jahre etabliert und ist nicht mehr wegzudenken. Kund*innen sind sich da einig und lösen Angelegenheiten lieber selbst, als Mitarbeiter*innen um Hilfe zu bitten. Bereits 2017 hat eine Studie der Harvard Universität bestätigt, dass branchenübergreifend 81% aller Kund*innen die Dinge lieber in die eigenen Hände nehmen. Zoltan Gyenge, Experte und von myPOS weiß, dass Unternehmer*innen und Mitarbeitende enorm von modernen Zahlungssystemen profitieren können – beispielsweise durch das Sparen von Bearbeitungskosten aus Anfragen um bis zu 90%. Des Weiteren werden Mitarbeiter*innen von zeitverschlingenden Routineaufgaben entlastet, wodurch mehr Produktivität entsteht oder ggf. sogar Angestellte eingespart werden können. Auch die Kundschaft profitiert, weil das zukünftige Einkaufserlebnis die Bequemlichkeit des Onlinehandels mit den Vorzügen des stationären Geschäfts verbindet. „Es ist unsere Mission, es jedem Unternehmen zu ermöglichen, die Vorteile von Innovation und moderner Technologie auszuschöpfen, Herausforderungen im Zahlungswesen zu begegnen und dadurch kräftig zu wachsen. so Zoltan Gyenge. Damit das in Zukunft noch unkomplizierter gelingt, haben wir myPOS Sigma entwickelt. Es handelt sich dabei um eine innovative Verbindung zwischen betrieblicher Effizienz und verbesserter Kundenerfahrung“ so Zoltan Gyenge.

Chance für den Einzelhandel: Durch Digitalisierung am POS aus der Krise

Aktuell steckt der Einzelhandel in einer Schaffenskrise, nicht zuletzt, weil der Digitalisierung größtenteils hinterhergehinkt wird. Während in Deutschland beispielsweise noch immer das Portemonnaies nach Kleingeld durchsucht wird, bezahlt man in Amerika bei der Supermaktkette Whole Foods durch das Scannen seiner eigenen Handfläche. Ähnliche Veränderungen am Point of Sale erwarten Experten in den nächsten Jahren auch in Deutschland, weil sich für Geschäfte enorme Vorteile ergeben werden. „Zu lange wurde das Potential digitaler Zahlungslösungen unterschätzt“, meint Zoltan Gyenge. Entscheidend für Unternehmen ist es, die eigene Kundschaft und deren Bedürfnisse zu kennen, um zu wissen an welchen Stellen der technische Fortschritt gewinnbringend genutzt werden kann. Ein Self-Service-System, wie myPOS Sigma hilft effektiv dabei lange Staus an Kassen von vornherein zu verhindern und gibt Kund*innen die Möglichkeit zwischen Chip&Pin, Magnetstreifen und NFC als Zahlungsmethode zu wählen. Dadurch haben Angestellte und Händler*innen mehr Kapazitäten für anderes, beispielsweise das Kuratieren von Waren, guten Kundenservice oder einfach früheren Feierabend. Die intuitive Benutzeroberfläche des neuen Android 11 Betriebssystems sorgt außerdem für ein unkompliziertes Kundenerlebnis, das das Auswählen und haptische Erfahren des gewünschten Produktes mit der Einfachheit von Onlinehandel verbindet. Die Veröffentlichung von Sigma sei ein großer Schritt für myPos, doch ein noch größerer für die Digitalisierung des Einzelhandels.

Über myPOS:

myPOS, ein preisgekröntes Fintech-Unternehmen in mehr als 30 europäischen Ländern, bietet Unternehmen sofortige Rechnungsstellung, schnelle Transaktionsverarbeitung, keine Abonnementgebühren und Mehrwert-Tools. Seit seiner Gründung im Jahr 2012 hat myPOS zahlreiche Innovationspreise erhalten. Geschäftsinhaber können die Lösungen von myPOS in 15 europäischen Städten kennenlernen und ein kostenloses Online-Konto eröffnen. myPOS bietet sofortige Auszahlungen ohne zusätzliche Kosten, keine langfristigen Verträge oder versteckten Gebühren und ermöglicht die Eröffnung von Konten in verschiedenen Währungen für internationale Transaktionen.

Mehr Informationen unter https://www.mypos.com/de-de

1 https://hbr.org/2017/01/kick-ass-customer-service

Teile den Beitrag mit Freunden

Kommentar verfassen

Booking.com