Privacy Policy Page

Stauff Connect: das neue Rohrverschraubungssystem

Stauff präsentiert eigenes Rohrverschraubungssystem auf der Hannover Messe

Stauff Connect: das neue Rohrverschraubungssystem

Die glänzende Optik der Zink/Nickel-Oberfläche spiegelt die hohe Qualität des neuen Rohrver-schraubu

Stauff, einer der führenden Hersteller und Lieferan-ten von Rohrleitungskomponenten und Hydraulikzubehör mit Sitz in Werdohl/Deutschland, präsentiert auf der Hannover Messe 2015 mit den Produkten der Baureihe Stauff Connect erstmals ein eigenes Rohrverschraubungssystem für hydraulische Anlagen. Mit diesem Schritt erweitert das Unternehmen sein Portfolio um eine weitere Produktgruppe aus eigener Entwicklung und eigener Fertigung.

Bei Stauff Connect handelt es sich um ein umfas-sendes Rohrverschraubungsprogramm aus Stahl, bestehend aus 24°-Schneidringverschraubungen, Verschraubungen mit 24°-Dichtkonus und O-Ring, 24°-Schweißkegeln und 37°-Bördelverschraubungen. Die Verschraubungen entsprechen in Abmessungen und Ausführungen dem jüngsten Stand der Normung nach DIN 2353 und ISO 8434-1. Sie wurden für die sichere und Leckage freie Verbindung und den Anschluss von metrischen Rohrleitungen mit Durchmessern von 4 bis 42 mm ausgelegt. Ergänzt wird das Produktprogramm durch Rückschlag- und Wechselventile sowie Gewindereduzierungen, Ver-schlusskomponenten und weiteres Zubehör. Ent-sprechende Montagewerkzeuge und -maschinen stehen ebenfalls zur Verfügung.

“Mit Stauff Connect bieten wir unseren Kunden DIN-Stahlrohrverschraubungen mit dem gleichen hohen Anspruch auf Qualität und Service an, der für all unsere bestehenden Produkte gilt und uns am Markt seit vielen Jahren auszeichnet”, sagt Jörg Deutz, CEO der Stauff Gruppe, die national und international insbesondere als Markt- und Qualitätsführer für Schellen zur Befestigung von industriellen Rohr- und Schlauchleitungen bekannt ist.

Die Druckbeständigkeit der Verschraubungen über-trifft mit 800 bar für ausgewählte Typen und Baugrö-ßen die Vorgaben der DIN 2353 und ISO 8434-1 deutlich. Sofern nicht anders angegeben, werden die Bauteile mit einem vierfachen Sicherheitsfaktor auf den Betriebsdruck ausgelegt.

Dank der hochwertigen Zink/Nickel-Oberfläche bietet Stauff Connect mit mehr als 1.200 Stunden Beständigkeit gegen Rotrost/Grundmetallkorrosion im Salzsprühnebeltest nach DIN EN ISO 9227 einen herausragenden Korrosionsschutz, der über die bisherigen Marktstandards hinausgeht. Die vom VDMA im Einheitsblatt 24576 für die höchste Korrosionsschutzklasse K5 definierten Anforderungen werden deutlich überschritten.

Jörg Deutz: “Wir stehen auch bezüglich unseres neuen Rohrverschraubungsprogramms Stauff Connect für das höchste Maß an Sorgfalt von der Entwicklung und Fertigung der einzelnen Komponenten über die Qualitätskontrolle bis zu Logistik und Lieferperformance.” Sämtliche Bauteile und die entsprechenden Fertigungszeichnungen wurden von den Stauff-Spezialisten für Forschung und Entwicklung entworfen; die Produkte werden sorgfältig im hauseigenen Technologiezentrum geprüft und konsequent weiterentwickelt.

Um unmittelbaren Zugang zu umfangreichen Ferti-gungskapazitäten zu erhalten, hat sich Stauff an der Volz Gruppe beteiligt, dem international bekannten Hersteller hochwertiger Rohr- und Schlauchverbin-dungen aus Deilingen/Deutschland. Ergänzend zu den dortigen Möglichkeiten, das umfangreiche Pro-duktprogramm in großen Stückzahlen herzustellen, wurden am Stauff Standort in Werdohl zusätzliche Fertigungskapazitäten mit hochmodernen Bearbei-tungszentren geschaffen, um insbesondere kleine und mittlere Serien sowie kundenspezifische Varianten in kürzester Zeit fertigen und verarbeiten zu können. Das bei Stauff etablierte hohe Qualitätsmanagement und die leistungsstarke Logistik wurden ebenso wie die Lagerkapazitäten den Anforderungen des neuen Produktprogramms entsprechend weiter ausgebaut.

“Stauff Connect steht Kunden und Handelspartnern beginnend mit dem Vermarktungsstart im April 2015 mit allen Vorzügen der Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen zur Verfügung: hohe Produktvielfalt und -qualität bei gleichzeitig großer Verfügbarkeit, unbedingte Loyalität und hohe Beratungskompetenz. Wir fühlen uns bestmöglich auf diesen Schritt vorbereitet und freuen uns nach den Monaten der Vorbereitung nun außerordentlich darauf, die Erwartungen des Marktes zu erfüllen”, so Jörg Deutz anlässlich der ersten öffentlichen Präsentation von Stauff Connect auf der Hannover Messe.

Die Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG wurde in den 1950er Jahren als Lohndreherei im nordrhein-westfälischen Werdohl gegründet. Unter der Markenbezeichnung STAUFF entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen heute fluidtechnische Komponenten für den Anlagen- und Maschinenbau und gehört in den Bereichen der Rohr- und Schlauchbefestigungen, Messtechnik und Hydraulikfiltration zu den führenden Unternehmen einer wachsenden Branche.

Mittlerweile erwirtschaften weltweit mehr als 1100 Mitarbeiter (12/2014) in 18 Nationen einen jährlichen Umsatz von über EUR 200 Mio. (2014). Zuletzt wurden weitere Vertriebsniederlassungen in Malaysia, Vietnam und Thailand eröffnet. Neben dem Stammsitz des Unternehmens im Werdohler Ehrenfeld verfügt das Unternehmen in Deutschland noch über weitere Fertigungs- und Logistik-Standorte in Plettenberg-Ohle und Neuenrade-Küntrop.

Firmenkontakt
Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG
Boris Mette
Im Ehrenfeld 4
58791 Werdohl
+49 (0) 2392 / 916-154
b.mette@stauff.com
www.stauff.com

Pressekontakt
amedes gbr
Gina Wilbertz
Selbachstr 2a
53773 Hennef
02242-9016613
wilbertz@amedes.de
www.amedes.de

Kredit ohne Schufa ani
Teile den Beitrag mit Freunden

Related Posts

Comments are closed.