• 21. Februar 2024

In Bayern lässt man putzen:

ByPressemitteilungen

Aug 3, 2015

Jeder fünfte Süddeutsche setzt auf Haushaltsroboter

TNS Emnid-Studie im Auftrag von E WIE EINFACH zeigt:

– 20 Prozent der Bayern besitzen einen Haushaltsroboter
– Besonders zum Kochen, für E-Mails und zum Aufräumen wünscht man sich hier weitere elektrische Hilfe
– Technischen Spielereien stehen Bayern sonst kritisch gegenüber

(Köln) Moderne Technik? Nur wenn sie lästige Arbeit abnimmt! So lautet wohl das Credo der meisten Bayern. Denn neueste Elektronik kommt bei ihnen nur ins Haus, wenn sie einen konkreten Nutzen erfüllt. So ist in jedem fünften bayerischen Haushalt (20 Prozent) ein Roboter für die Hausarbeit zuständig, doppelt so oft wie im deutschen Schnitt (11 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative TNS Emnid-Studie im Auftrag des Strom- und Gasanbieters E WIE EINFACH. Auch für weitere Tätigkeiten stehen in Bayern elektrische Helfer hoch im Kurs: Besonders zum Bügeln (49 Prozent) und Aufräumen (41 Prozent) ist hier automatische Unterstützung gefragt.

Doch scheint moderne Technik für die Bayern nur besonders spannend zu sein, wenn sie das Leben erleichtert. Technische Spielerein wie Smartphone (60 Prozent), Navigationsgerät (51 Prozent) oder Spielekonsole (32 Prozent) sind im größten Bundesland Deutschlands nämlich unterrepräsentiert. Auch morgens geht es im Süden eher praktisch als fortschrittlich zu. Statt neumodischem Gerät sind nach dem Aufstehen ganz klassische elektrische Helfer gefragt: Am häufigsten ist in der Früh das Radio im Einsatz (65 Prozent), gefolgt von Kaffeemaschine (64 Prozent) und Elektro-Wecker (48 Prozent). Das Smartphone hat nur jeder dritte Bayer in Betrieb, bevor er das Haus Richtung Arbeit, Uni oder Schule verlässt. Laptop und Smartphone sind mit zwölf bzw. sechs Prozent sogar noch seltener im Einsatz. Auch beim Styling geht es in bayerischen Haushalten traditionell zu. Statt auf technische Helfer setzt man auf Natürlichkeit. Nur jeder Dritte föhnt sein Haar, mit Glätteisen oder Lockenstab bearbeitet es sogar nur jeder Zwanzigste – ausschließlich in Berlin werden diese Geräte noch seltener in die Hand genommen.

Würde man den Bayer aus seiner gewohnten Umgebung holen und auf einer einsamen Insel aussetzen, verliert Technik für ihn noch weiter an Bedeutung. Überdurchschnittlich hohe 78 Prozent hätten gerne Partner, Freunde oder ein Buch an ihrer Seite. Ebenfalls noch Vorrang vor technischen Geräten haben das Bett, Kinder, sowie gekühlte Getränke, die jeweils noch über 50 Prozent der Befragten nicht missen möchten. Sollte in Süddeutschland doch jemand nicht auf Elektronik verzichten können, wäre der Fernseher die erste Wahl. Knapp jeder Dritte würde sich gerne von diesem unterhalten lassen. Dieser Wert ist auf ganz Deutschland bezogen der Zweithöchste, nur in Berlin wünschen sich mehr Menschen ein TV-Gerät auf ihrer Insel.

E WIE EINFACH ist ein bundesweiter Strom- und Gasanbieter mit Sitz in Köln. Mit maßgeschneiderten Tarifen sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden steht bei E WIE EINFACH der Kunde stets im Mittelpunkt. Das gilt für neue wie bestehende Kunden gleichermaßen. Unter dem Leitgedanken der Einfachheit entwickelt E WIE EINFACH dabei Produkte und Dienstleistungen nach den Bedürfnissen seiner Kunden: leicht verständlich, stets an schnellen Lösungen orientiert, immer transparent und mit der maximalen Vereinfachung im Blick.

Strom-, Gas- und Wärmestrom-Tarife zu dauerhaft günstigen Preise bei einem gleichzeitig ausgezeichneten Service sind das Ergebnis. Dies bestätigen auch unabhängige Stellen: So erhält E WIE EINFACH regelmäßig Auszeichnungen für seinen Kundenservice, faire Vertragsbedingungen und das gute Preis-Leistungsverhältnis.

Mehr zu E WIE EINFACH erfahren Sie unter www.e-wie-einfach.de, auf Twitter unter www.twitter.com/E_WIE_EINFACH sowie auf Facebook unter www.facebook.com/ewieeinfach.

Kontakt
E WIE EINFACH GmbH
Bettina Donges
Salierring 47-53
50677 Köln
0221-17737-308
presse@e-wie-einfach.de
http://www.e-wie-einfach.de

Teile den Beitrag mit Freunden