FICO erhält vier neue Patente für Netzwerksicherheit, Betrugsbekämpfung, Echtzeit-Analytics und personalisiertes Marketing

München, 3. Februar 2015 – FICO (NYSE: FICO), ein führender Anbieter von Predictive Analytics und Softwarelösungen für Entscheidungsmanagement, hält vier neue Patente in den Bereichen Betrugsbekämpfung und Advanced Analytics. Damit verfügt FICO nun über 170 Patente in den USA und anderen Ländern. Weitere 93 Patentanträge hat FICO bereits angemeldet.

Das FICO-Team für Betrugsbekämpfung erhielt ein Patent für ein analytisches System zur Netzwerksicherung, das Telekommunikationsnetzwerke fortlaufend mit selbstkalibrierenden Echtzeit-Analysemodellen überwacht. FICO nutzt diese Technologie zur Ermittlung von Unregelmäßigkeiten im Netzwerkverkehr und hat die Erfindung bereits in seine Arbeit im Bereich Cyber-Sicherheit eingebunden.

Außerdem ließ das Unternehmen eine “Fuzzy Tagging”-Technologie patentieren, mit der Transaktionen in Bezug auf ihr Betrugsrisiko gekennzeichnet werden können – statt jede Transaktion nur binär entweder als Betrug oder Nicht-Betrug zu kennzeichnen. Die Technologie nutzt vielmehr ein Spektrum von fortlaufenden Werten und gewichtet diese danach, inwieweit sie mit den Werten des gesamten FICO Fraud-Konsortiums übereinstimmen oder davon abweichen. Diese Technik wird sowohl in der FICO Falcon Plattform als auch in speziellen Modellierungsprojekten eingesetzt, um die Betrugserkennung zu verbessern, falsche Treffer zu reduzieren und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.

Im Bereich Marketing-Lösungen ließ FICO einen Product Space Browser patentieren – eine graphische Benutzeroberfläche, die Händlern dabei hilft, die Zusammenhänge zwischen den Käufen und den Bedürfnissen eines Kunden zu ermitteln. Mithilfe der Erfindung können Händler große Mengen Transaktionsdaten in visuelle Karten umwandeln, die die Produktvorlieben und Kaufmuster von Kunden und Kundengruppen aufzeigen. Das verschafft sogar Handelsunternehmen mit Millionen von Kunden und Hunderttausenden von Produkten neue Einblicke. Die Technologie ist eine der Neuentwicklungen, die zum FICO Analytic Offer Manager geführt haben, der FICO-Lösung für hoch personalisiertes Marketing.

FICOs viertes neues Patent dient der Echtzeit-Bestimmung von semantischen Zusammenhängen in Datenströmen. Diese Innovation analysiert große Informationsmengen in Echtzeit, um die Informationen in Cluster mit semantischer Ähnlichkeit einzuteilen, ohne die Dateninhalte zu kennen oder ein früheres Beispiel der Datenstruktur als Vergleich zu haben. Diese Erfindung kann in vielen Anwendungen eingesetzt werden, in denen neu erhaltene Datensätze sofort klassifiziert werden müssen.

“FICO leistet seit beinahe 60 Jahren Pionierarbeit für neue Ansätze in den Bereichen Analytics und Entscheidungsmanagement”, sagt Dr. Andrew Jennings, Chief Analytics Officer und Leiter der FICO Labs. “Diese Erfindungen zeigen, welch herausragende Arbeit unser Team von Datenwissenschaftlern leistet, wenn es zusammen mit FICO-Kunden neu entstehende Probleme löst.”

Über FICO:
FICO (NYSE: FICO) ist ein führender Anbieter von Predictive Analytics und Softwarelösungen für Entscheidungsmanagement. Mit der Analytik von FICO treffen Unternehmen präzise, konsistente und flexible Entscheidungen in jeder noch so komplexen Situation. Das Unternehmen wurde 1956 gegründet und ist heute mit rund 2.300 Mitarbeitern in 12 Ländern vertreten. Das Büro in Deutschland wurde im April 2010 eröffnet. FICO nutzt Big Data und ausgereifte mathematische Algorithmen zur Erstellung hochwertiger Prognosen zum Kundenverhalten. Diese haben sich beispielsweise im Risikomanagement der Finanzindustrie fest etabliert. In 80 Ländern vertrauen Kunden aus verschiedenen Branchen auf FICO wenn es darum geht, bessere Entscheidungen zu treffen, um die Rentabilität und die Kundenbindung zu steigern, Betrugsfälle und Kreditverluste zu verringern, regulatorische Vorgaben zu erfüllen, die Produktionsplanung und die Logistik zu optimieren und schnell Marktanteile aufzubauen. Die Lösungen integrieren Open-Source-Standards und sind sowohl als Installation vor Ort als auch in der Cloud verfügbar. Dadurch bietet FICO den Kunden nicht nur maximale Flexibilität und eine schnelle Bereitstellung, sondern auch die Möglichkeit, die Kostenstruktur zu optimieren. Weitere Informationen sind erhältlich unter: www.fico.com

Firmenkontakt
FICO
Olga Peters
Maximilianstraße 35a
80539 München
(089) 24 218 417
emeainfo@fico.com
http://www.fico.com

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Holger Neumann
Claudius-Keller-Straße 3c
80539 München
(089) 41 95 99-26
emeainfo@fico.com
http://www.maisberger.com

Kredit ohne Schufa ani
Teile den Beitrag mit Freunden

Related Posts

Comments are closed.