Der VDM erkennt die Trends in der Musikbranche frühzeitig

Kredit ohne Schufa ani

Der VDM erkennt die Trends in der Musikbranche frühzeitig

Klaus Quirini

Der Verband Deutscher Musikschaffender analysiert ständig aktuelle Entwicklungen und blickt für seine Mitglieder erfolgreich in die Zukunft des Musikbusiness.

Die Musikbranche ist permanent im Wandel – und das nicht erst seit dem Zeitalter des Internets. “Nach dem Radio kam das Fernsehen, private Rundfunk- und TV-Stationen belebten die Medienlandschaft. Tonbänder und Kassetten verschwanden, die CD ersetzte die Schallplatte, heute sind die Vinyl-Tonträger zurück auf dem Markt”, zählt Klaus Quirini einige Entwicklungen auf. Der Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de ) erklärt, dass diese und andere Veränderungen im Musikbusiness immer auch Konsequenzen für die Musikschaffenden haben.

“Damit die Folgen positiv für die Musikschaffenden sind, gilt es, Trends frühzeitig zu erkennen und zu analysieren, was die Entwicklungen für die Zukunft bedeuten.” Der VDM habe in mehr als vier Jahrzehnten immer wieder wichtige Voraussagen hinsichtlich neuer Tendenzen in der Musikbranche gemacht, die alle eingetroffen seien, und damit den Erfolg zahlreicher Musikschaffender entscheidend gefördert.

“Eben weil es keine visionären Weissagungen waren, sondern unsere Einschätzungen stets fundiert sind”, betont der stellvertretende VDM-Geschäftsführer Udo Starkens. Der VDM profitiere sowohl von enormer Branchen-Erfahrung als auch vom ständigen aktuellen Dialog mit Musikschaffenden aus allen Bereichen, den Medien, dem Gesetzgeber, den Verwertungsgesellschaften wie GEMA und GVL, nicht zuletzt den Musik-Konsumenten und mehr.

“Der VDM war etwa maßgeblich daran beteiligt, dass in Deutschland Musik nicht mehr nur als Tonträger sondern erstmals auch als Download im Internet gekauft werden konnte”, nennt Starkens ein Beispiel. Die zunehmende Bedeutung von Downloads und auch von Streaming-Diensten habe der VDM ebenfalls früh erkannt und vor allem richtig eingeschätzt, so Quirini: “Wir haben gesagt, dass der Markt für Downloads und für Streaming-Dienste wächst – allerdings nur in einem gewissen Maße. Unsere Prognose war: Die CD behält die Oberhand, und die Verkäufe von physischen Tonträgern machen weiterhin deutlich den Großteil des Musikmarktes aus. Heute geben die Zahlen uns einmal mehr recht.”

Der Verband Deutscher Musikschaffender (www.VDMplus.de) ist ein Zusammenschluss von Produzenten, Musikverlagen, Tonträgerfirmen, Komponisten, Textdichtern, Musikern, Managern, Künstlern und vertritt seit 1974 die Interessen deutscher Musikschaffender. Seit Jahrzehnten gründen und betreiben, an der Musikwirtschaft interessierte Musikschaffende, durch das Coaching der VDM-Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen, erfolgreich Musikverlage und Musiklabel. VDM-Mitglieder lernen das Business von der einfachsten Promotionarbeit bis hin zu komplizierten Vertragsausarbeitungen kennen. Ein umfassender Einblick für Neugründer und Profis über die Hintergründe in der Musikbranche ist eines der Kernthemen im VDM.

Firmenkontakt
Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)
Helga Quirini
Josefsallee 12
52078 Aachen
0241 9209277
[email protected]
http://www.vdmplus.de

Pressekontakt
Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) – Presseabteilung
Klaus Quirini
Josefsallee 12
52078 Aachen
0241 9209277
[email protected]
http://www.vdmplus.de

Kredit ohne Schufa ani
Share

Share this post:

Related Posts

Comments are closed.