• 5. März 2024

Koliken – Arten und Ursachen der gefürchteten Erkrankung

ByPressemitteilungen

Mrz 2, 2015

Koliken - Arten und Ursachen der gefürchteten Erkrankung

Bereits der Begriff Kolik löst bei Pferdebesitzern Unbehagen aus. Diese Krankheit, welche meist Magen oder Darm betrifft, ist für Pferde äußerst unangenehm und schmerzhaft. Da Koliken lebensbedrohlich sein können, sollten im Vorfeld Maßnahmen getroffen werden, um den Körper des Pferdes an seinen Schwachstellen zu stärken.

Der Faktor Stress begünstigt Koliken

Es gibt verschiedene Sonderformen von Koliken mit variierenden Ursprüngen und Krankheitsverläufen. So gilt Stress als typischer Auslöser für Krampfkoliken. Pferde sind ständig Stress ausgesetzt, worunter zum Beispiel wechselnde Koppelpartner, zu hoher Leistungsdruck, ständige Orts- und Stallwechsel aber auch extreme Wetterwechsel zählen. All diese seelischen Belastungen können Krämpfe im Bauch verursachen.
Problematisch sind in diesem Fall auch zu schnelle und häufige Futterwechsel sowie schlechte Futterqualität. Krampfkoliken sind besonders tückisch, da sie einen unangenehmen Kreislauf in Gang setzen: Schmerz verursacht Stress, welcher in Krämpfen mündet und den Stress weiter erhöht. Daher ist bereits die mentale Gesundheit des Pferdes eine hilfreiche Vorbeugungsmaßnahme , die etwa durch Steigerung der Vitalität erreicht werden kann. Das Nahrungsergänzungsmittel GladiatorPLUS enthält neben vielen anderen hochwirksamen Stoffen auch Ginseng, welches für seine vitalisierende und stresssenkende Wirkung bekannt ist. Darüber hinaus hilft der Pflanzenstoff dem Pferd dabei, erneut zur inneren Balance wiederzufinden, körperliche Funktionsminderungen zu verbessern und den Stoffwechsel anzuregen. GladiatorPLUS unterstützt effektiv die Selbstheilungskräfte des Körpers und steigert zudem dessen Regenerationsfähigkeit. Auf diese Weise können Koliken nicht nur verhindert, sondern im Krankheitsfall auch besser überwunden werden.

Ein Blick auf die Ernährung ist nötig

Verstopfungskoliken werden in der Regel durch quellende Futtermittel verursacht. Sie quellen dabei erst im Darm auf, indem sie viel Feuchtigkeit an sich binden. Dies erschwert den Weitertransport des Futters wie auch bei sperrigen Futtermitteln. Daher sollte die Nahrung des Pferdes stets gut zerkleinert zur Verfügung gestellt werden, vor allem, wenn die Zahngesundheit des Pferdes beeinträchtigt ist. Eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr lässt außerdem den Körper des Tieres austrocknen, was sich ebenso negativ auf das Verdauungssystem und den Futtertransport darin auswirken kann. Von einer reinen Strohfütterung ist aufgrund der dehydrierenden Wirkung ebenfalls abzuraten -Verstopfungskoliken können hierbei innerhalb weniger Tage auftreten. Zu frisches Heu wirkt hingegen gärend und sollte deshalb ebenso wenig verfüttert werden. Weiterhin können Koliken durch eine Dünndarmanschoppung, also eine Stauung flüssiger Futtermittel. Meist liegt dieser ein zu rascher Futterwechsel oder zu schnelles Fressen des Tieres zugrunde. Problematisch für den Verdauungsbereich ist auch das Koppen, wenn Pferde auf Gegenständen aufsetzen und Luft schlucken. Spätfolgen von Wurmbefall begünstigen ebenso die Entstehung von Koliken. Zu wenig Bewegung wirkt sich zudem negativ auf die Darmperistaltik aus. Deshalb sind Futterergänzungen wie GladiatorPLUS die ideale Vorbeugung. Zum einen wird das Verdauungssystem gestärkt, während zum anderen der Drang nach Bewegung und die Vitalität steigt. GladiatorPLUS ist zu 100 % wasserlöslich und für den Körper des Pferdes besonders leicht aufzunehmen, sodass es die volle Wirkung der vitalisierenden und entzündungshemmenden Inhaltsstoffe entfalten kann.

Der Gesundheitsexperte für Ihr Tier

Die GladiatorPLUS AG aus Fulda bietet mit ihren Produkten hochwertige Futterergänzungsmittel für Pferde, Hunde und andere Tiere. Das Augenmerk der GladiatorPLUS AG ist jedoch nicht nur auf das Wohl der Tiere gerichtet, sondern auch auf die ganzheitliche Beratung ihrer Kunden und Vertriebspartner.

GladiatorPLUS ist ein Produkt, das den Organismus unterstützt und mit den wichtigen Wirkstoffen und Informationen versorgt, um Tiere in die Lage zu versetzen, ihr volles Leistungs- und Energiepotenzial abrufen zu können.

Firmenkontakt
GladiatorPLUS AG
Iris Ries
Edelzeller Straße 86
36043 Fulda
0049 (0)661 – 480 441 60
0049 (0)661 – 48044140
gladiatorplus@web.de
http://www.gladiatorplus.com/de

Pressekontakt
WIV GmbH
Bernd Weidmann
Clamecystraße 14-16
63571 Gelnhausen
06051-97110
06051-9711 22
presse@wiv-gmbh.de
http://www.wiv-gmbh.de

Teile den Beitrag mit Freunden