AMI Förder- und Lagertechnik stellt Etikettieranlage für Kartonagen vor

Kredit ohne Schufa ani

Spezialist für Intralogistik hat Sonderkomponente umgesetzt

Luckenbach, 9. Juli 2015 – Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH ( www.ami-foerdertechnik.de ) hat eine Etikettieranlage für Kartonagen entwickelt und gebaut. Die Sonderkomponente ist in der Lage, eine Anzahl von zehn bis dreizehn Stück pro Minute zu handhaben. Die Anlage wurde realisiert, um leere Kartonagen in flach zusammengelegtem Zustand mit einem oder mehreren Etiketten zu versehen. Die Position der Etiketten ist dabei frei programmierbar. Zum Einsatz kommt diese spezielle Lösung im Auftrag der Weber Marking Systems GmbH, ein Unternehmen, das unter anderem auf Labelling spezialisiert ist.

AMI hat die Anlage für das effiziente Etikettieren von Kartonagen konzipiert und gebaut. Dabei wurde die Fördertechnik von AMI mit den Etikettierern der Weber Marking Systems kombiniert. Mittels der Anlage können Kartons verschiedener Größen verarbeitet werden, unterhalb bestimmter Abmessungen ist das parallele Etikettieren von zwei Kartons möglich. Kleine Kartonagen lassen sich auf zwei Bahnen nebeneinander durch die Etikettieranlage fördern. Dazu wird der Förderer in zwei parallele Transportbahnen mit jeweils einem angeschlossenen Etikettierer unterteilt.

Die Bedienperson legt gestapelte Kartons in den Einlauf ein, sie werden dann auf dem Rollenförderer platziert und schließlich in die Maschine eingeschoben. Dort zieht die Anlage den jeweils untersten Karton ab und vereinzelt so den Stapel. Während des Transportes über den Hauptförderer bringt die Maschine automatisch die gewünschten Etiketten auf. Nach der Etikettierung übergibt sie die Kartons an einen nachfolgenden Förderer.

Effizienz in der Etikettierung
„Unsere Aufgabe war es, eine Förderanlage zu konstruieren und zu bauen, die auf Präzision und Effizienz ausgelegt ist. Somit wird die schnelle und zuverlässige Etikettierung ermöglicht“, erklärt Stefan Brenner, Geschäftsführer der AMI Förder- und Lagertechnik GmbH. Er ergänzt: „Durch die Anlage entstehen beschleunigte, reibungslose Abläufe und somit Kosteneinsparungen.“

Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH mit Sitz in Luckenbach wurde 1987 gegründet und verfügt über rund 100 Mitarbeiter. AMI hat sich auf Förderanlagen für den Materialfluss spezialisiert – vom Wareneingang über die Fertigung, Kommissionierung und Endkontrolle bis hin zum Versand. Dies umfasst sowohl Komponenten für die Automatisierung als auch Lösungen für die Leicht- und Schwerlastfördertechnik für Lasten zwischen 1 Gramm und 10 Tonnen. AMI bietet dabei die Planung, Konstruktion, Fertigung sowie Montage der Maschinen und Anlagen aus einer Hand. Neben der Realisierung von schlüsselfertigen Förderanlagen übernimmt das Unternehmen auch die Erweiterung bestehender Anlagen – ganz gleich, von welchem Hersteller und ob es sich um manuelle, teil- oder vollautomatisierte Lösungen handelt. Auch die Implementierung eines Materialflussrechners, eines Lagerverwaltungsrechners, eines Datennetzwerks oder eines Warenwirtschaftssystems gehört zum Leistungsspektrum. Der Kundenstamm besteht aus renommierten Unternehmen sämtlicher Branchen wie DHL, Birkenstock, Continental, PHOENIX Pharmahandel, Sanicare, REWE, Fujitsu Technology Solutions, Porsche Logistik, Daimler, Orsay und dm. www.ami-foerdertechnik.de

Firmenkontakt
AMI Förder- und Lagertechnik GmbH
Bärbel Kempf
Leystraße 27
57629 Luckenbach
+49 (0)2662-9565-0
[email protected]
http://www.ami-foerdertechnik.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
[email protected]
http://www.punctum-pr.de

Kredit ohne Schufa ani
Share

Share this post:

Related Posts

Comments are closed.